Archiv der Kategorie: Walcker Pfeifen

Dolce 8′ versus Viola d Gamba

Von der Dolce 8′ des I.Manuals (von Hauptwerk mag man bei fünf Registern kaum sprechen) waren überraschend viele Pfeifen vorhanden. Und zwar gab es von c-a4 nur eine fehlende Pfeife und leider die große Oktave C-H mussten wir gegen ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Cairo, Walcker Pfeifen | Kommentare deaktiviert für Dolce 8′ versus Viola d Gamba

Ungewöhnliche Pfeifenformen in der Walcker-Orgel Op.3642 in Berlin-Matthäuskirche

Die Orgel der Berliner Matthäuskirche wurde 1958 unter der Opuszahl 3642 gebaut mit II/41. Die Dispo ist nachfolgend:       Es handelt sich bei der Orgel um eine Dispo-Mensuren Gestaltung des Gelehrtenteams Schulze-Kühn aus Berlin, die ein typisches Kind … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Walcker Pfeifen | 2 Kommentare

Walcker-Zungen der späten Orgelbewegung

Ein 4Seiten-Blatt über Zungenregister, wohl herausgebracht um 1950, hat uns Lehrlinge bei Walcker sehr interessiert. Es waren die verschiedenen Becherformen von Zungenpfeifen und die Beschreibung der Klänge. Auch geht daraus hervor, dass man bei Walcker, mit Sicherheit auf Initiative Oscar … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Pfeifenkonstruktion, Walcker Pfeifen, Zungen durchschlagend | Kommentare deaktiviert für Walcker-Zungen der späten Orgelbewegung

Die Prospektpfeifen in Rom St Cecilia – Geigenprincipal

Dieses Thema werden wir wohl nicht mit einem einzigen Blog komplett abhandeln können. Wie jeder schnell ermessen kann, haben wir hier in St.Cecilia eine sehr große Anzahl an Pfeifen im Prospekt. Darunter befinden sich originale Walcker-Pfeifen aus 1892, denen dieser … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tamburini, Walcker Pfeifen | Kommentare deaktiviert für Die Prospektpfeifen in Rom St Cecilia – Geigenprincipal

Dulciana 8′, in Tomintoul, die zarteste Versuchung seit es Walcker gibt

Die Dulciana 8′ ist wohl eines der typischsten Register der Spätromantik. Zumindest wollen wir von keiner spätromantischen Orgel etwas hören, wenn nicht diese Dulciana. (sorry Mr. Hill) Unheimlich schön ist sie in der Walcker-Orgel in Tomintoul aus 1903, wo dieses … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tomintoul, Walcker Pfeifen | Kommentare deaktiviert für Dulciana 8′, in Tomintoul, die zarteste Versuchung seit es Walcker gibt

Clarabella 8′ in der Walcker-Orgel in Tomintoul

Das Register zeichnet sich durch einen durchdringenden Flötenton aus, der aber sehr sympathisch in der Mittellage klingt. Im Bass werden Pfeifen aus dem Bordun entnommen, im Diskant erinnert die Klangfarbe direkt an eine Traversflöte. Intoniert auf 92mm WS ist das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pfeifenkonstruktion, Walcker Pfeifen | Kommentare deaktiviert für Clarabella 8′ in der Walcker-Orgel in Tomintoul

Kernstiche

Manch einem gelten sie als das ausgesprochene Teufelswerk im Orgelbau, und anderen als Allheilmittel, um störende Pfeifengeräusche zu eliminieren. Besonders in den ersten beiden Nachkriegsjahrzehnten waren Kernstiche passé. Dafür waren Diskussionen um offene Fusslöcher und Kernspaltenintonation an der Tagesordnung. So … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Pfeifenkonstruktion, Walcker Pfeifen | Kommentare deaktiviert für Kernstiche

Über Labien, Aufschnitte und Kerne der Labialpfeifen

Vor einigen Tagen bat mich ein Organist ihn etwas über diese Zusammenhänge aufzuklären, da er viel missverständliche Angaben zu Labienbreiten und Kernschrägen in Bezug auf Walcker-Orgeln gehört habe. Manche Erweiterung an Walcker-Orgeln haben einfachste Faustregeln der Pfeifenfertigung, wie sie bei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pfeifenkonstruktion, Walcker Pfeifen | Kommentare deaktiviert für Über Labien, Aufschnitte und Kerne der Labialpfeifen

Mixturen in der Spätromantik

Hier haben wir ein mustergültiges Instrument, das ich in einem anderen Blog mit der Walzeneinstellung schon vorgestellt habe: die 1915 für Rotterdam gebaute Walcker-Orgel, Opus 1855. Sie steht heute in Doesburg NL mit III/75. Ob allerdings diese Mixturen, wie ursprünglich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mixturen, Walcker Pfeifen | 1 Kommentar

Mixturen und ihre Zusammenstellungen ab 1864

Wie wichtig diese Zusammenstellungen für einen runden Tuttiklang sind, haben wir jetzt erst wieder erleben können an unserer Orgel in Bukarest, wo die Mixtur im SW auf 2′ beginnt und weit runder und weicher ins Tutti tritt als die anderen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Mixturen, Walcker Pfeifen | 1 Kommentar