Die Prospektpfeifen in Rom St Cecilia – Eoline 16 – das deformierte C

Die Metamorphose dieser Pfeife möchte ich hier kurz anhand einiger Bilder zeigen.

Zunächst die Ausgangslage in Erinnerung rufen:

eoline_c.jpg

Heute morgen, schon um 8 Uhr wurden wir durch kräftiges Klopfen in hinteren Räumen aufmerksam gemacht. Zoltan hat den restlos deformierten Stumpf der C-Pfeife abgesägt und die Platte gerade gerichtet. Nun wurde sie mit dem Gummihammer weiter bearbeitet:

blech01.jpg blech02.jpg blech03.jpg blech04.jpg blech05.jpg

danach wurde die platt geklopfte Platte auf dem Rundeisen wieder neu geformt und gelötet

stumpf01.jpg  stumpf02.jpg  stumpf03.jpgd

der übrige Pfeifenkörper wurde zur Übernahme des fragwürdigen Pfeifenstumpfes bearbeitet:

pfeifenkoerper_ohne_stumpf.jpg

Dann wird noch der sehr stark lädierte Kern neu auf den Fuss aufgelötet – danach werden Fuß und Pfeifenkörper verlötet.

kern_fuss.jpg

und jetzt bleibt nur noch in die Pfeife reinzublasen und festzustellen, ob der gewünschte Eolinenton erschallt, was hier tatsächlich der Fall war und bei nächster Gelegenheit mit einem Soundfile bewiesen wird.

In jedem Falle sind hier schon zwei neue Raster für die Pfeife hergerichtet, damit sie auch ganz bestimmt nicht mehr in diese Schieflage gerät, aus der wir sie befreien mussten.

raster.jpg

und hier wieder alle vereint eingebaut:

eoline16.jpg

gwm

One Response to “Die Prospektpfeifen in Rom St Cecilia – Eoline 16 – das deformierte C”

  1. Digedag sagt:

    Toll wie ihr das C wieder hingekriegt habt. Das Vorher-Bild tat mir richtig in der Seele weh.