Das „organo di legno“ der Stuttgarter Eberhardskirchenorgel

Die Walcker-Orgel Opus 3500 für die Stuttgarter Eberhardskirche (III/47, Bj 1956) war für viele Orgelliebhaber im Stuttgarter Raum die klangschönste Orgel Stuttgarts in den 60er und 70er Jahren, als dort noch richtige Kirchenmusik gemacht wurde. (neben der Rundfunk-und der Stiftskirchenorgel). Das Herausragende war ihr „organo legno“, ein Werk das nur aus Holzpfeifen bestand, darunter eine Holzzimbel, ein Holzprinzipal 2′ – das mit einer Pfeife abschloss, die Walcker wahrscheinlich nie zuvor und danach gebaut hat:

4,7mm x 4,7mm i.L

27mm Länge

und

einem Aufschnitt von 0,7mm !

das letztere ein Vorgabescherz. Wir haben die kompletten Mensuren der 5 Register des organo di legno das J.N.David geplant hat hier für alle die sich diesen Mythos ins Haus holen wollen eingebracht. Auch die Holzzymbel 2fach ist darunter. Dinge, die noch wirkliche Innovationen (ein unschönes Wort) im Orgelbau darstellten. Die Orgel wurde vom Sachverständigen Böhringer 1982 zerstört, weil er bei der Planung von David unberücksichtigt gelassen wurde. Damit hat er sich ein Denkmal gesetzt, ein schön-hässliches. (gwm)

blatt0005.JPG blatt0004.JPG blatt0003.JPG blatt0002.JPG blatt0001.JPG

Comments are closed.