Under the Sassafras Tree – the World’s Greatest

Under the Sassafras Tree – the World’s Greatest

Bei den Amerikaner kann man sicher sein, immer ist irgendwo einer dabei, an die Grenzen der Welt zu stossen und zu rütteln. Das ist durchaus noch ein „abendländisches Prinzip, das des Faust, vorzudringen in die Unendlichkeit „, würde Oscar Spengler uns sagen. Hier an der Orgel für die Riesenhalle in Atlantic City, so beschaulich die Motive waren, man wollte die Kosten für eine permanente Blaskapelle sparen, wurden erhebliche „Entgrenzungen“ vorgenommen, die Oscar Walcker im Angesichte seiner Parteitagsorgel genauso interessiert haben wie Marcel Dupré oder Siegfried Karg-Elert, der in „The American Organist“ einen ausführlichen Artikel über die Orgel schrieb.

Zunächst die Halle ist bereits über alle Maßen „unbegrenzt“: 163m breit, 100 m lang und 46 m hoch. Ein dreizehnstöckiges Haus passt also bequem in das Gebäude hinein. 41.000 Personen fasst die Halle. Darunter befindet sich der Parkplatz, der so bemessen ist, dass bei voller Halle auch alle einen finden.

Die Firmen Midmer-Losh – New York, von der ich einen schönes Prospekt von dieser Orgel habe, und Anc. Merrick NY, haben die Orgel in der Zeit vom Mai 1929 bis Mai 1932 gebaut. (fertig geworden ist diese Orgel nie!)

Die Orgel besitzt insgesamt 32.882 Pfeifen, 14 Schweller, 7 Gebläsemotoren mit ins. 404 PS, und Hochdruckstimmen die max. 100″= rund 2500mmWS besitzen.

Die Windladen sind in 8 Kabinen untergebracht.

Hier auf Aeoline.de wollen wir uns auf ein paar klangliche Aspekte beschränken. Die beginnen mit dem großen Spieltisch. Die Manuale von oben nach unten sind in folgende Werke unterteilt:

  • 7. Bombardenwerk
  • 6. Fanfare
  • 5. Echowerk
  • 4. Solo
  • 3. Swell – 6 Oktaven von G ab
  • 2. Great – 7 Oktaven ab C
  • 1. Choir – 7 Oktaven ab C
  • Pedal C-g‘ = 32

2007-05-15_193520.jpg 2007-05-15_193546.jpg

Oberes zweites Bild zeigt den zweiten, fahrbaren Spieltisch, links steht der Orgelarchitekt Richards, rechts kniet Sieberth Losh. Am Spieltisch Arthur Scott Brook.

Hier beim nächsten Bild also sehen wir H.Vincent Willis die siebenchörige Stentor Mixtur auf 875mm WS stimmen !! Das schafft kaum einer unserer Stimmer bei der Walcker-orgel in Kufstein, wo lächerliche 420mmWS vorherrschen. Heute stimmt das kaum einer ohne Gehörschutz. Ich bin sicher, wenn Vincent heute noch leben würde er wäre taub wie ein Stein.
2007-05-15_193626.jpg
Auch diese 32′ Contra Trombone wird mit 875 mm WS betrieben – sie ist rund 35m über dem Hallen Erdboden plaziert.2007-05-15_193635.jpg

Das sind die größten Metallpfeifen in der weltgrößten Orgel. Es sind 32 Fuß Pfeifen an der Wand stehend. An den Holzpfeifen 32′ wird gerade gearbeitet.

2007-05-15_193611.jpg
Und als krönenden Abschluß zeigen wir hier die Fanfare organ mit der fanfare Clarion Major, die horizontal aufs Auditorium gerichtet ist. Sie werden mit 1250mm WS betrieben und sind 3fach harmonisiert.

2007-05-15_193644.jpg

Comments are closed.